Fam. Schedlbauer

Wir haben 3 wundervolle Jungen.

Mein Ältester, Lukas, hatte sehr niedrigen Muskeltonus, dadurch einen starken Aufrichtungsmangel und eine asymmetrische Entwicklung. Als er 3 Jahre alt war und seine Fußgewölbe richtig eingesunken waren, wurden wir endlich zur Krankengymnastik geschickt.

Frau Limbrock bot uns eine Möglichkeit an, die mir praktikabel erschien. Lukas sollte den Pörnbacher - Rotationsstuhl richtig benützen lernen, damit würden sich alle seine Probleme im Laufe der Jahre lösen. Diese Sitzposition ist nicht nur ein „Sitzen", sondern führt, wenn man es korrekt macht, in eine optimale Aufrichtung und Gesamtkoordination.

Als Lukas sich so einigermaßen an diese Sitzposition gewöhnt hatte, stellten wir fest, dass unser zweiter Sohn Johannes die gleichen Aufrichtungsprobleme hatte und Sichelfüße dazu. Also lernte auch er, in dieser Sitzposition zu essen und zu spielen.

Den Kleinsten, Raphael, der auch eine Tonusschwäche hatte, haben wir gleich als Baby in die Bauchlagerung gelegt, so dass sich die Probleme, die die anderen hatten, erst gar nicht entwickelten.

Wir mussten nur 1 x pro Monat zur Krankengymnastik kommen, denn wir wurden ja für zu Hause angeleitet. Ich bin sehr froh, dass ich nicht öfter losmusste, denn es ist eben doch ein Aufwand. Jetzt kommen wir nur noch ganz selten zur Kontrolle.

Die Kinder sind ganz wild auf diese Therapiestunden. Frau Limbrock hat eine sehr schöne Art, sie spielerisch in ihre richtige Haltung zu führen, sodass sie gar nicht merken, wie sehr sie sich anstrengen. Sie hat einen großen Schatz an Spielsachen, Liedern und Ideen. Vor allem unterstützt sie mich, zu Hause konsequent dabei zu bleiben, auch wenn es immer wieder Phasen gibt, wo wir im Alltagsstress ein bisschen nachlässig werden.

Wir Eltern wissen, dass Kinder, die in den ersten Lebensjahren leichte Problemen haben, oft Probleme im Leben bekommen, z. B. Konzentrations- und Leistungsstörungen in der Schule. Unsere Kinder sind – dank dieser Therapie -topfit geworden, und Lukas ist sehr gut in der Schule. Wir sind sehr dankbar, dass uns Frau Limbrock in jeder Hinsicht gut begleitet hat und wünschen anderen Kindern auch diese Chance.

 

Back